Herbstliche Kartoffel-Kürbissuppe {vegan}

Nun wird es langsam doch von Tag zu Tag immer kühler und die Kuschelpullis, Wollsocken sowie Schals liegen schon einsatzbereit in der obersten Schublade der Kommode. Neben ganz viel Tee, Zimtgebäck und warmem Porridge am Morgen ist es auch höchste Zeit für leckere Suppe. Am besten aus Kürbissen – meinen persönlichen Herbst-Helden.

Wichtig ist jetzt vor allem, dass man sich gegen miese Erkältungen wappnet und da ist eine würzige Kartoffel-Kürbissuppe mit Ingwer und Knoblauch finde ich genau das Richtige. Mein Rezept dazu ist super einfach und in weniger als einer halben Stunde zubereitet. Probier’s gerne selbst aus! 🙂

Herbstliche Kartoffel-Kürbissuppe {vegan}

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Butternut-Kürbis
  • Kartoffeln (etwa 300 g)
  • Stück Ingwer (etwa 2×2 cm, gerieben)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 300 ml Wasser
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer
  • zum Garnieren: Kürbis- & Sonnenblumenkerne

Schritt für Schritt:

  1. Schäle die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel.
  2. Schäle auch den Kürbis und schneide ihn nach Entkernen ebenfalls klein. (Hier findest du eine einfache Anleitung, wie man den Kürbis am besten verarbeitet: klick)
  3. Schneide die Zwiebel und den Knoblauch klein und dünste beides in einem Topf mit etwas Öl an.
  4. Gib nun die klein gewürfelten Kartoffel- und Kürbisstücke dazu.
  5. Lass das Ganze nach Zugabe von Ingwer, Kokosmilch, Wasser und Currypulver kurz aufkochen und bei mittlerer Hitzestufe etwa 12-15 Minuten weiterköcheln (bis der Kürbis und die Kartoffeln weich sind).
  6. Nimm den Topf vom Herd und püriere alles mit einem Pürierstab durch bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  7. Nun kannst du die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit ein paar Kürbis- und Sonnenblumenkernen garniert servieren.

So und jetzt ab auf’s Sofa, unter die Lieblingsdecke und neben Netflix die warme Suppe genießen.

Werbeanzeigen

Zimtkränze mit cremiger Dattelfüllung {vegan}

Könnte mal jemand kurz die Zeit anhalten, bitte? Dann könnten wir diesen wunderbaren Herbstanfang noch ein wenig länger genießen, bei den letzten wärmenden Sonnenstrahlen durch den Park spazieren & den Blättern dabei zusehen, wie sie langsam wunderschöne, warme Farben annehmen.

Ein gemütlicher Abend auf dem Sofa mit Tee und Zimtgebäck dürfen bei mir in dieser Jahreszeit ebenso nie nie nie fehlen. Daher habe ich heute seit langem mal wieder leckere Zimtkränze mit einer super cremigen Dattelfüllung gebacken und teile hier natürlich auch gerne das Rezept dazu. 🙂

Du wirst garantiert entzückt sein vom zimtigen Dattelduft in deiner Wohnung. Und jetzt ab auf’s Sofa, unter die Kuscheldecke & die leckeren Kränze genießen!

Zimtkränze mit cremiger Dattelfüllung {vegan}

für den Teig:

  • 250 ml Mandelmilch
  • 2 EL Agavendicksaft oder Honig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Päckchen Trockenhefe (7 g)
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Zimtpulver
  • Prise Salz

für die Füllung:

  • 200 g weiche Datteln (entsteint)
  • 1 TL Zimtpulver
  • 6 EL Mandelmilch
  • 4 EL geschmolzenes Kokosöl
  • alternativ: Sonnenblumenöl

Schritt für Schritt:

  1. Erhitze die Mandelmilch kurz in einem kleinen Topf bis sie lauwarm ist und gib sie anschließend in eine große Schüssel.
  2. Rühre Agavendicksaft, Sonnenblumenöl sowie Trockenhefe unter und lass die Masse für 15 Minuten stehen (fängt an zu schäumen).
  3. Vermische das Mehl, Zimtpulver und Salz miteinander.
  4. Füge die Mehlmischung nach und nach in die Schüssel mit den flüssigen Zutaten hinzu und verknete das Ganze zu einem glatten Teig.
  5. Lass den Teig zugedeckt mit einem sauberen Küchentuch an einem warmen Ort für etwa eine Stunde ruhen.
  6. Teile den Teig in 9 gleich große Stücke.
  7. Rolle jedes Stück zu einem Rechteck aus (ca. 3 mm dick).
  8. Mixe alle Zutaten der Füllung mit einem Pürierstab oder im Mixer bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  9. Gib auf jedes der ausgerollten Rechtecke 1-2 gehäufte Teelöffel der Dattelfüllung und verteile diese gleichmäßig. Halte dabei einen Abstand von etwa 1 cm zu den Rändern.
  10. Rolle die Rechtecke nun von der langen Kante her ein. Halbiere die Rollen der Länge entlang mit einem Messer. Beginne hierbei mit dem Schneiden etwa 1 cm nach der Anfangskante der Rolle, sodass die beiden Hälften hier noch miteinander verbunden sind.

  11. Wickel nun die Hälften umeinander. Lege dabei abwechselnd die eine Hälfte über die andere.

  12. Verbinde den Anfang und das Ende der Rollen zu einem Kranz und lass sie auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech noch weitere 15 Minuten ruhen.

  13. Heize den Ofen auf 180° C vor und lass die Kränze für etwa 20-25 Minuten golden-braun backen.