Blätterteig-Flammkuchen mit Roter Bete und Birnen

Es wird mal wieder höchste Zeit für einen super simplen und knusprigen Flammkuchen, den man mit frischen Zutaten belegen kann und für den man nicht lange in der Küche stehen muss. Das bringt auf jeden Fall wieder etwas Farbe auf den Teller und vor allem in den grauen Tag.

Madeleine und Flo zeigen auf ihrem Blog viele wundervolle Tipps und Tricks zur Zubereitung von Flammkuchen, die ich euch nur ans Herz legen kann. Damit kann eigentlich nichts mehr schief gehen beim Backen der leckeren Spezialität aus dem Elsass.

Hier stelle ich euch meine herbstliche Flammkuchen-Variante aus Blätterteig vor. Diese eignet sich besonders für die Leute, die keine Zeit für die Zubereitung des Teiges haben, aber dennoch nicht verzichten möchten auf den Gaumenkitzel.

Hier stelle ich euch meine herbstliche Flammkuchen-Variante aus Blätterteig vor. Diese eignet sich besonders für die Leute, die keine Zeit für die Zubereitung des Teiges haben, aber dennoch nicht verzichten möchten auf den Gaumenkitzel.

Wenn du jetzt noch Lust auf einen herbstlichen Nachtisch hast, findest du hier mein letztes Rezept für einen köstlichen Kanadischen Apfel-Streuselkuchen.

Blätterteig-Flammkuchen mit Roter Bete und Birnen

  • 1 Blätterteig aus dem Kühlregal (rechteckig)
  • 150 g Créme Fraîche
  • 1 kleine Rote Bete
  • 1 kleine Gelbe Bete
  • 1 Birne
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Handvoll Mandeln (gehobelt)
  • 1 Handvoll Rucola
  • Salz & Pfeffer

Schritt für Schritt:

  1. Heize den Backofen vor (200 °C Ober-/Unterhitze).
  2. Lege den ausgerollten Blätterteig auf ein Backblech mit Backpapier und verteile mit einem Löffel gleichmäßig Créme Fraîche auf dem Teig.
  3. Schäle die Rote und Gelbe Bete und hoble sie in feine Scheiben.
  4. Halbiere die Birne, entferne die Kerne und schneide sie ebenfalls in dünne Scheiben.
  5. Schneide die Zwiebel nach dem Schälen in Ringe.
  6. Belege den Blätterteig mit der Bete, den Birnen und den Zwiebelringen.
  7. Streue etwas Salz und Pfeffer darüber und gib den Flammkuchen in den Ofen. Backe ihn für etwa 15-20 Minuten bis die Ränder goldbraun sind.
  8. Röste in der Zwischenzeit die Walnüsse und die Mandeln bei mittlerer Hitze in einer Pfanne bis sie ebenfalls golden braun sind.
  9. Gib etwas Rucola sowie die gerösteten Nüsse und Mandeln über den Flammkuchen.

Herbstliche Kartoffel-Kürbissuppe {vegan}

Nun wird es langsam doch von Tag zu Tag immer kühler und die Kuschelpullis, Wollsocken sowie Schals liegen schon einsatzbereit in der obersten Schublade der Kommode. Neben ganz viel Tee, Zimtgebäck und warmem Porridge am Morgen ist es auch höchste Zeit für leckere Suppe. Am besten aus Kürbissen – meinen persönlichen Herbst-Helden.

Wichtig ist jetzt vor allem, dass man sich gegen miese Erkältungen wappnet und da ist eine würzige Kartoffel-Kürbissuppe mit Ingwer und Knoblauch finde ich genau das Richtige. Mein Rezept dazu ist super einfach und in weniger als einer halben Stunde zubereitet. Probier’s gerne selbst aus! 🙂

Herbstliche Kartoffel-Kürbissuppe {vegan}

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Butternut-Kürbis
  • Kartoffeln (etwa 300 g)
  • Stück Ingwer (etwa 2×2 cm, gerieben)
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 300 ml Wasser
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer
  • zum Garnieren: Kürbis- & Sonnenblumenkerne

Schritt für Schritt:

  1. Schäle die Kartoffeln und schneide sie in kleine Würfel.
  2. Schäle auch den Kürbis und schneide ihn nach Entkernen ebenfalls klein. (Hier findest du eine einfache Anleitung, wie man den Kürbis am besten verarbeitet: klick)
  3. Schneide die Zwiebel und den Knoblauch klein und dünste beides in einem Topf mit etwas Öl an.
  4. Gib nun die klein gewürfelten Kartoffel- und Kürbisstücke dazu.
  5. Lass das Ganze nach Zugabe von Ingwer, Kokosmilch, Wasser und Currypulver kurz aufkochen und bei mittlerer Hitzestufe etwa 12-15 Minuten weiterköcheln (bis der Kürbis und die Kartoffeln weich sind).
  6. Nimm den Topf vom Herd und püriere alles mit einem Pürierstab durch bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  7. Nun kannst du die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit ein paar Kürbis- und Sonnenblumenkernen garniert servieren.

So und jetzt ab auf’s Sofa, unter die Lieblingsdecke und neben Netflix die warme Suppe genießen.